Stammeswochenende in Klinkum (bei Wegberg)

1. Tag, Freitag, 10.11.2006:
Um 16:30 Uhr war eigentlich Treffen am Westbahnhof angesagt und naja, wie das so ist, klappte das nur halbwegs und deswegen sprangen wir auch alle auf den letzten Drücker in den Zug. Miree, von der wir nicht wussten, wo die eigentlich abgeblieben war, fanden wir dann zufällig irgendwo in dem überfüllten Zug. Mit ihren fetten Rucksäcken bufften die Pimpfe etwas unkoordiniert zahlreiche Leute an. Dann folgte noch das spektakuläre Umsteigen in Reydt. Im Zug nach Wegberg erzählte der Dreier einer Frau samt Tochter vom Ritual des Taufens und dem damit verbundenem Rückwärtsessen. Obendrein kam die arme Frau dann auch noch in den Genuss, an Dreiers übel riechendem Gesöff zu schnüffeln.
Endlich in Klinkum angekommen, richteten wir das Schlaflager ein, dann gab es Tortellini mit Käse-Sahnesoße und ab ging es in den Wald zum Elchkuh spielen.
Vor dem Schlafen las Held noch was aus „ Der kleine Hobbit“ vor, bis alle eingeschlafen waren.

2. Tag, Samstag, 11.11.2006:
Um 8:00 Uhr war Aufstehen angesagt. Draußen wurde sich mit eiskaltem Wasser aus dem Brunnen gewaschen. Wer dies verweigerte, dem drohte eine Zwangswäsche. Um auch das letzte bisschen Müdigkeit zu vertreiben, gab es noch eine Runde „Fang den Tag“, bevor wir uns alle auf das Frühstück stürzen durften. Nach der Spül-Session machten wir uns im umliegenden Wald auf Erkundungstour und fanden sogar einen richtigen Schatz. Wir begutachteten den Inhalt der „Schatzkiste“, entnahmen ein paar Gegenstände und legten ein paar andere Dinge von uns wieder hinein, bevor wir den Schatz für nachfolgende Schatzsucher wieder versteckten. Nach diesem erfolgreichen Erlebnis, war dann mal richtig Austoben angesagt. Der eintretende Nieselregen konnte uns nicht davon abhalten, durch den Wald zu renn und wild Verstecken und Fangen zu spielen.
Nach dem leckeren Chili con Carne Essen, gingen wir noch mal alle in den Wald, um Feuerholz zu besorgen. Danach bekamen die Pimpfe endlich die lang ersehnten Klufthemden, auf die sie sogleich die dazugehörigen Abzeichen aufnähten. Die, die damit fertig waren, durften Drachen bauen, die sie sogleich draußen, obwohl es dunkel war ausprobierten. Anschließend zogen wir ohne Held, der das Stammesfeuer vorbereitete, in den dunklen Wald, um wieder beim Elchkuh spielen unser Können in Anschleichen unter Beweis zu stellen. Auf dem Rückweg sprang uns der Held unerwartet an, während einige vor uns vor Schreck auf den Boden fielen. Doch dann begann auch schon der festliche Teil, als Held uns zum Stammesfeuer führte. Dort bekamen Miriam, Rebecca, Moritz und Tobias den blubbernden und seltsam riechenden Tauftrunk überreicht und wurden auf die Fahrtennamen Pomajan, Karabina, Proffie und Bombertroll getauft. Unter wehendem Stammesbanner bekamen Pomajan und Dreier feierlich das Stammeshalstuch verliehen.
Danach verbrachten wir gemeinsam einen gemütlichen Abend mit Singen, Keksen, Schoki und natürlich Tschai.

3. Tag, Sonntag, 12.11.2006:
Nach dem Aufstehen haben wir uns wieder gewaschen und danach zum wach werden eine Runde Kettenfangen gespielt. Beim Frühstück schlugen wir uns die Bäuche voll, damit wir gestärkt waren um unsere Sachen zu Packen. Diejenigen, die mit dem Packen fertig waren lieferten sich eine grandiose Steinschen schlacht. Anschließend hatten wir noch so viel zeit, dass wir „Komm mit, lauf weg“ und „Henne und Habicht“ spielen konnten. Endlich gab’s dann auch wieder was zu Essen.
Kurz nach der anschließenden Abschlussrunde wurden der Andi und der Sebastian abgeholt, während die übrigen das Haus und das Gelände schrubbten und aufräumten, bis alles wieder blitzte und blinkte.
Traurig, dass das schöne Wochenende schon vorbei war, zogen wir mit dem gehissten Spültuch heimwärts.
-Bericht: Sippenführerkreis-

zu den Bildern



AKTUELLES

09.01.13
Korrektur: Das Rudel Baghira trifft sich am Mittwoch, den 23.1. von 17:00 bis 18:30 Uhr am Pfarrheim St Johann in Burtscheid
 
03.01.13
Am 25.1.2012 um 17 Uhr trifft sich zum ersten Mal das Rudel "Baghira" (für Kinder ab 6 Jahren). Das Rudel "Sioni" startet am 11.1.2012 um 18 Uhr ins neue Jahr.
 
03.07.11
Seit vorgestern trägt unser Wölflingsrudel den Namen "Sioni". Ganz besonders stolz sind wir auf unseren eigenen Wimpel.

Zu den Sippen
 


© by Held. All Rights Reserved. Disclaimer - Impressum